Aktion Grundwasserschutz

Info-Tour 2021 "Was(ser) weiß Bayern?"

Vom 10.09.2021 bis 16.09.2021 tourte die VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. zusammen mit der AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ durch Bayern und besuchte "Orte des Wassers". Das sind Städte und Kommunen, die in spezieller Form mit dem Thema Wasser in Verbindung stehen. Entweder weil sie in den vergangenen Jahren unter Trockenheit litten oder sich durch ein vorbildliches Wassermanagement ausgezeichnet haben oder planen, künftig innovative Wege in diesem Bereich zu beschreiten.

Die Tour mit Informationsmaterialien und einer Plakatausstellung begann mit drei Tagen auf der Landesgartenschau in Ingolstadt und führte dann weiter über Augsburg, Schweinfurt und Bad Kissingen. Den Abschluss bildete eine Gesprächsrunde in Bamberg mit dem Minister für Umwelt und Verbraucherschutz, Thorsten Glauber, sowie Bambergs Bürgermeister Jonas Glüsenkamp, Stadtwerkechef Dr. Michael Fiedeldey, Regierungsvertreter Frank Hafner, Geschäftsführer der Verbraucher-Initiative Georg Abel und Bäcker Alfred Seel. Letzterer stellte das Wasserschutzbrot vor, gebacken aus grundwasserschonend angebautem Weizen. Dies ist nur eine Möglichkeit (Grund)Wasserschutz lebensnah umzusetzen. Viele weitere Alltagstipps finden sich in der neuen Veröffentlichung „Blaues Gold – Der Wasserratgeber für Bayern“.

Blaues Gold - Der Wasserratgeber für Bayern

Ein Transporter, der mit dem Logo der Aktion (Wasser schützen - Zukunft sichern) beklebt ist.Bild vergrössern Der Kampagnenbus.
Fünf Personen blicken in die Kamera, während der Bäcker Seel Herrn Umweltminister Glauber ein Wasserschutzbrot überreicht.Bild vergrössern Beim Termin in Bamberg (v.l.n.r.): Frank Hafner (Regierung von Oberfranken, Jonas Glüsenkamp (2. Bürgermeister Bamberg), Alfred Seel (Bäckerei Seel),Thorsten Glauber (Minister für Umwelt und Verbraucherschutz) und Dr. Michael Fiedeldey (Stadtwerke Bamberg).

Wir bedanken uns für die vielen Gespräche, die großes Interesse am Thema Wasser wiederspiegelten. Gehen Sie mit uns gemeinsam viele kleine Schritte hin zu mehr Effizienz im Umgang mit der Ressource Wasser!